Dienstag, der 23. Juli 2024
Die Sanktmartiner Logo

 

Logo
Schriftgröße:

300 Jahre Auswanderung unserer Vorfahren aus Franken

Liebe Landsleute,
die 300-jährige Feier am 22. Juni 2024 war mit Abstand das höchste Ereignis in der Geschichte unserer HOG. Wenn auch früher, bei einigen Heimattreffen, Zahl der Anwesende mehr waren, war das Ereignis, dass geschichtprächtihste und feierlichste seit dem Bestehen unserer HOG. Im
Focus war neben dem Gedenktag, das politische Thema und Anerkennung auf behördlicher Ebene unübertreffbar. Die Anwesenheit von über 40 Personen aus bayerischen Politikern, darunter fünf Mitglieder aus dem Bayerischen Landtag, drei Bürgermeister, Bezirks, Landräte, Stadträte und Verbänden der diversen Landsmannschaften zeigten das hohe Interesse an unserer Geschichte und historischen Ereignis. Es gibt wohl keine Banater Gemeinschaft, die sich annähernd mit denen der Sanktmartiner in der bekannten Form messen kann. Alle Persönlichkeiten haben, nicht nur in ihrer Festrede sondern auch in persönlichen Gesprächen mit uns darauf hingewiesen. Dass alle Orte, aus denen unsere Vorfahren vor 300 Jahren ausgewandert sind bekannt sind, dass alle in der Kirche, bei einer Hl. Messe, in der wir am 22. Juni an sie erinnerten, Mal da waren, das Rathaus, in dem unsere Vorfahren Ihre Verträge zur Auswanderung unterzeichnet haben und wir hier eine Ausstellung über die 300-jährige Geschichte Sanktmartins berichteten, ist und bleibt einmalig unter den 120 HOG‘s des Banates. Ganz zu schweigen, dass im Alten Rathaus, wo seit 1964 ein Museum eingerichtet ist, unsere Gedenktafel angebracht wurde, die an dem Tag und Jahr der Auswanderung unserer Vorfahren erinnert und bestimmt auch in hundert und mehr Jahren über unser Fest berichtet. Desgleichen ein Kreuz, geschnitten aus einem alten Balken unserer Heimatkirche, die hier in der katholischen Kirche „Maria im Rosenkranz“ den Besucher darauf hinweist. Mit Bewunderung und Anerkennung haben zwei Wochen lang die fränkischen Zeitungen darauf hingewiesen. Der Bayerische Rundfunk wird demnächst mit einer großen Reportage in Bayern 2 darüber berichten und nicht zuletzt hat das Bayerische Fernsehen in den Nachrichten zur besten Sendezeit unser Fest Bayern weit bekannt gemacht. Wer kann da noch mithalten. Wir Sanktmartiner sind auf dem Höhepunkt unseres Vereinslebens angekommen. Der Erfolg und die Anerkennung hat viele Gesichter, verbunden mit viel Arbeit des Vorstandes, mit viel Wissen und Bekanntheit unserer Arbeit in Süddeutschland, in den diversen Landsmannschaften und allen Parteien des bayerischen Landtages. Die Vorbereitungen des Festes begannen schon vor einem Jahr mit dem Besuch im Rathaus beim Bgm. Thorsten Wozniak, gefolgt von vielen Besuchen mit Stadträten, dem Kulturwerk der Stadt Gerolzhofen, mit Frau Glotzmann und Herrn Leubl die uns immer und überall zu Seite standen und Hilfe leisteten. Mehrere Besuche bei Getränke Wagner betreffend das große Zelt und Catering Firma Bausewein waren nötig, um alles reibungslos durchzusetzen. Enorme Kosten kamen auf uns zu die, ohne der großzügigen Unterstützung der bayerischen Regierung nicht zu überwältigen gewesen wären. Unser Dank geht an dem Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder der mit seiner Unterstützung, erst alles auf hohem Niveau möglich machte. Am 15. Juni 2024. eröffnete man die Ausstellung „300 Jahre Auswanderung unserer Vorfahren, wie in unserer Homepage schon berichtet. Der große Erfolg der Ausstellung veranlasste die Kulturreferentin der Stadt Gerolzhofen Beate Glotzmann mit einer Bitte an den Sanktmartiner Vorstand, auch am Vorabend des Festen den 21. Juni eine weiter Eröffnung der Ausstellung im Alten Rathaus zu organisieren. Um 19.00 Uhr versammelten sich Persönlichkeiten der Stadt, aus Politik, Verbänden, BdV und viele Sanktmartiner die schon am Vorabend des Festes angekommen waren. Vor dem Grußwort des HOG Vorsitzenden Bernhard Fackelmann, wurde der Empfang vom Künstler Bernt Eichmüller mit einem musikalischen Auftakt eröffnet. Fackelmann führte in seiner Rede durch die 300-jährige Geschichte Sanktmartins und wies auf die Ausstellungsplakate hin. Bgm. Wozniak und BdV Landesvorsitzender Knauer bedankten sich für die Einladung, berichteten über die Ausstellung mit den Worten, dass die Samatimer hier was einmaliges organisierten, dass selbst in der Stadt nur schwer und annähernd zu toppen wäre. Nach den Reden gab es Stehempfang. Johann Hubert hatte aus unserem Heimatort Schafskäse (cas), Paradeis und Paprika mitgebracht, diverse Schinken und natürlich Kleingebäck, die alle Mitglieder des Vorstandes gebacken haben. Mit viel Lob und Anerkennung, bis in den späten Abend, endete die Führung der Ausstellung.
Ab 9 Uhr am 22. Juni trafen immer mehr Gäste vor dem Festzelt ein. Um 10 Uhr begann der Trachtenumzug mit dem musikalischen Auftakt der Original Banater Dorfmusikanten/München unter der Leitung von Walter Prinz, gefolgt von den Fahnenabordnungen: Mülek Bernhard, Leiser Anton, Prohammer Adam, Baumann Josef und Leib Josef, an der Spitze die Kindergruppe in Tracht mit der Aufschrift „Die Samatimer HOG“. Es folgten der Vorsitzende Bernhard Fackelmann mit Ehefrau Juliane, 1. Bgm. Thorsten Wozniak, Stadträte, Landes- und Bezirksräte, Gäste vom BdV und Rumänischen Generalkonsulat München, Vorsitzende aus den Landsmannschaften, weitere Trachtenpaare, darunter Fam. Lustig, Hubert und Mülleck mit Kränzen zum Gedenken und Niederlegung in der Kirche und vorm Altem Rathaus und hunderte Sanktmartiner Landsleuten. Vor der Kath. Kirche wurde der Trachtenumzug vom Pfarrer Mai und Heimatpfarrer Possmayer begrüßt. Ein Ministrand trug das geschnitzte Kreuz aus dem Balken unserer Heimatkirche, als Zeichen unserer Anerkennung und Verbundenheit Sanktmartins zu Geroldshofen. In seiner Rede vor Beginn der Hl. Messe, erläutert der HOG-Vorsitzende Bernhard Fackelmann über den Grund der Auswanderung und den Verlauf der Auswanderung unserer Vorfahren. „Der Geist unserer Ausgewanderten Vorfahren schwebt über uns, man muss die Augen nur für einem Moment schließen dann können wir sie spüren“ so Fackelmann. „Wir Sanktmartiner sind strenggläubige Katholiken, deshalb glauben wir an den Tod, die Auferstehung und das ewige Leben und weil es so ist, schauen alle unsere Verstorbenen Sanktmartiner heute, in diesem Moment, auf uns herab. Sie freuen sich, dass wir ihnen gedenken, sie freuen sich, dass wir sie nicht vergessen haben“.
Beeindruckend wehrend der Hl. Messe war der Gerolzhöfer Chor, die Orgelbegleitung und insbesondere die Blaskapelle der Banater Schwaben München. Das Kreuz aus Sanktmartin findet seinen Platz in der Kirche, als Erinnerung der Auswanderung und Verbundenheit beider Orte. Franz und Annemarie Mülleck legten, als Erinnerung an unseren Vorfahren, einen Kranz vor dem Altar nieder.
Nach der Hl.Messe zog der Trachtenumzug über dem Marktplatz zum Alten Rathaus, wo die Gedenktafel vom Heimatpfarrer Adam Possmayer feierlich eingeweiht wurde. Vor dem Alten Rathaus trugen sich Bernard Fackelmann, 1. Bgm. Thorsten Wozniak, die Vertreterin des bayerischen Ministerpräsidenten, Frau Dr. Petra Loibl, so wie alle Ehrengäste, ins „Goldene Buch“ der Stadt ein. Zum Schluss spielten die Original Banater Dorfmusikanten, zu Ehren aller Verstorbenen Sanktmartiner das Lied: “Ich hatte einen Kameraden“. Brigitte/Waldemar Lustig und Monika/Johann Hubert legten, wehrend des Liedes, zwei Kränze zur Erinnerung an alle Verstorbenen Sanktmartiner vor dem Rathaus nieder. Nach der Kranzniederlegung geht es weiter zum Festzelt wo der Große Festakt nach Einzug der Fahnen und Trachtenträger im vollen Saal beginnt. Bernhard Fackelmann, Vorsitzender der Samatimer HOG begrüßt alle Gäste, Sanktmartiner, Ehrengäste der Stadt Gerolzhofen, Politiker diverser Parteien aus dem Landtag so wie die Gäste aus Elek, den Vorsitzenden Joschi Ament, die Bürgermeisterin aus Elek Frau A. Keczkes mit Ehemann aus Ungarn, den Landesvorsitzenden der Banater Schwaben/Bayern Harald Schlapansky, die Gäste aus dem Kulturwerk der Banater Schwaben Michael Nusser-Referent, Michaela Weiler-Assistentin und Luise Frank, stellvertretende Vorsitzende des Kulturwerkes mit Ehemann. Es folgen die Grußworte vom: 1. Bgm. Thorsten Wozniak aus Gerolzhofen gefolgt vom Grußwort von Dr. Petra Loibl MdL/CSU Aussiedlerbeauftragte des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder und der Bayerischen Staatsregierung, Christian Knauer Landesvorsitzendes BdV Bayern, 
Josef Zellmeier, MdL/CSU Vorsitzender im Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzen, Volkmar Halbleib MdL/SPD Stev. Fraktionsvorsitzender SPD, Paul Knoblach MdL/Bündnis 90 Die Grünen und Miheia-Malina Diculescu-Blebea, General Konsul Rumänien in München. Alle Redner bedankten sich für die Einladung zu so einem einmaligen Fest, lobten in höchsten Tönen die Arbeit des Vorsitzenden Fackelmann und des Vorstandes und wiesen auf die einmalige Veranstaltung hin. Zwischen den Festreden präsentierte die Trachten- Jugendgruppe aus Augsburg/Würzburg ein wunderschönes Programm von Banater Tänzen unter der Leitung von Ramona Sobotta die sich viel Mühe gab diesen Tag auch volklorisch in den schönsten Ramen zu präsentieren. Zum Schluss wurde Frau Hannelore Hippeli, die uns von Anfang an, seit 2012 bei all unseren Festen in Gerolzhofen unterstützt hat, mit der Ehrenurkunde und Ehrenmedaile der Sanktmartiner HOG ausgezeichnet. Der Festakt endet mit der Banater- und Bayerischen Hymne.

Nach dem Festakt lud der Vorstand alle zum Mittagessen ein. Die Metzgerei Bausewein hat ihr Bestes gegeben. Alle waren des höchsten Lobes, das Gleiche auch beim Abendessen.

Ab 19 Uhr lädt die Gruppe “Walter Rieger & Band“ zum Tanzen ein. Bis in den frühen Morgenstunden war die Tanzfläche andauernd belegt und die Stimmung bombastisch.

Der Vorstand möchte sich bei allen die zum Gelingen dieses Gedenktages beigetragen haben, für ihre Hilfe und Beistand herzlich bedanken. Unser Dank geht an alle Trachtenpaare, die durch Ihre Anwesenheit die Augenweide wie Blumen in einem Kornfeld bildeten, an alle die durch ihr Kommen zur Bereicherung des Festes und Stärkung unserer Gemeinschaft mitgeholfen haben. Der Vorsitzende Bernhard Fackelmann bedankt sich bei allen Vorstandsmitgliedern für die großartige Leistung jedes Einzelnen, die durch ihren Einsatz zum großen Erfolg dieses Festes beigetragen haben. Ihr habt weder Kosten, Zeit und harte Arbeit gemieden, den Zusammenhalt gestärkt, den Sanktmartiner Stolz erweitert, der dazu führte was eine Gemeinschaft ausmacht. Mir sei Samatimer,- mir sei mir.

Bernhard Fackelmann

Vorsitzender der Samatimer HOG

 

 

 Bilder vom Fest
Ausstellung Freitag, 21. Juni 2024 im Alten Rathau

 

Musikalischer Eröffnungsakt mit B. Eichmüller

Festakt 22.Juni 2024

Das Zelt

</p8

s

Photos Dieter Gitzing, Josef Fackelmann und Peter Kempf.