Montag, der 17. Juni 2024
Die Sanktmartiner Logo

 

Logo
Schriftgröße:

20161007 111409n

 


 

Älteste Sanktmartinerin die je in Sanktmartin geboren wurde.

In der dreihundertjährigen Geschichte Sanktmartins findet sich keine Person die ihren 101.Geburtstag feiern konnte bis auf Barbara Rosenacker, die am letzten Wochenende mit Nichte und Neffen ihren 101. Geburtstag groß feiern konnte.
Barbara Rosenacker, wurde am 29. Januar 1922 in Sanktmartin, als siebentes Kind von Anton Rosenacker und Barbara Fackelmann geboren, drei Geschwistern sollten noch folgen. Nach der siebenten Klasse arbeitete Sie auf dem elterlichen Hof. Der Deportation nach Russland blieb sie verschont, da sie im September 1944, wie so viele Sanktmartiner, nach Deutschland floh, kehrte aber schon früh 1945 in die Heimat zurück, wo sie zwei Jahre auf verschiedenen Bauernhöfen arbeitete. Nach der Verstaatlichung der rumänischen Industrie ging Sie nach Arad, wo sie bis 1964 als Textilarbeiterin bei der UTA arbeitete. Hier lebte sie allein, besuchte aber regelmäßig die Eltern in Sanktmartin. Sie war hier immer herzlich willkommen und bei allen Nichten und Neffen beliebt. Anfang der 1960-er Jahren machte sie einen Antrag auf Auswanderung nach Deutschland, wo schon seit der Flucht einige Ihrer Geschwister lebten. 1964 durfte Sie ausreisen, lebte und arbeitete in Tailfingen/Baden-Würtemberg bis zur Rente in einem Textilunternehmen. Hier wohnte sie in einer eigenen Wohnung in der Nähe ihren ältesten Bruder. Mitte der 1985 zog Sie, auf Überredung Ihrer Schwester, nach Ergolding. Der Umzug nach Ergolding war nicht leicht, erzählte Sie doch immer wieder von der schönen Zeit in Tailfingen. Auch hier lebte sie allein, war aber an aller Familienfeier immer dabei. Im Alter von 89 Jahren stürzte sie in Ihrer Wohnung und kam, nach Krankenhaus und Reha, nicht mehr zu Recht, sodass Sie in ein Heim umzog. Hier lebt sie seit 10 Jahren, seit ein paar Jahren im Rollstuhl, aber immer noch fit. Leider stürzte sie einen Tag vor ihrem Geburtstag, trug aber nur kleine Blessuren davon wie sie auf dem Bilde zu sehen ist. Trotz allem wurde groß gefeiert und die Jubilarin meinte, „Na hoffentlich habt ihr beim nächsten Geburtstag noch alle Zeit und kommt zur Feier“.

Der Vorstand der Samatimer HOG und alle Sanktmartiner wünschen der Jubilarin alles Gute vor allem Gesundheit, viel Glück bis zum nächsten Jahr.


Im Auftrag
Bernhard Fackelmann Vorsitzender der Samatimer HOG.